Frühjahrstagung 2019

Die Frühjahrstagung 2019 findet statt von Freitag, den 12. April bis Sonntag, den 14. April 2019 im Arbeitnehmer-Zentrum (AZK) in Königswinter.

 

"Wofür lohnt es sich zu sterben, wofür lohnt es sich zu leben?"
Erstickt die Begeisterung im Alltag?


Fehlt nur noch die Frage, wofür es sich lohnt zu töten. Gibt es überhaupt Antworten darauf, die jenseits eines pubertären Zweifels, einen Platz in dieser Welt zu finden, liegen, die jenseits einer religiösen, symbolischen Überhöhung eine überzeugende Kraft haben oder die jenseits macht- und wirtschaftspolitischer Kalküle dem Menschen eine Würde lassen?

 

Den Wert eines Lebens kann man sicherlich berechnen, indem man den finanziellen Aufwand betrachtet, den z.B. eine Gesellschaft zur Reduzierung von Verkehrstoten aufbringt. Man wird zu sehr unterschiedlichen Werten kommen.

 

Die Frage, wofür es sich lohne zu sterben, ist ja nahezu absurd, da ein Lohn in der Regel nach erfolgter Leistung erhalten wird. Da kann die Antwort nur religiös überhöht sein, wie Selbstmordattentäter diese geben. Oder der Lohn liegt in dem beruhigenden Selbstgefühl, keine Last mehr sein zu wollen für die Nächsten.

 

Die Predigt vom positiven Denken, vom Glauben an die glückliche Wendung aller Dinge wird überall vernommen, aber manchmal hilft die Bitternis weiter oder auch die Kraft des negativen Denkens. Viele haben im Denken eines E.M. Cioran wieder Kraft und Begeisterung gefunden, wenn er „Vom Nachteil, geboren zu sein“ spricht und aufzählt, was wir alles durch die Geburt verloren haben.

 

Die Frage nach dem Sinn des Lebens ist zumeist schon die Folge eines verletzten Lebensgefühls, und viele mögen den Sinn nach einem unseligen Beginn oder unseligen Ereignissen darin sehen, das Leben und die Welt besser zurückzugeben und zurückzulassen, als wie wir sie geschenkt bekamen und vorgefunden haben. Davon etwas zu erreichen, mag zu einer persönlichen Zufriedenheit führen und auch dem Alltag wieder Begeisterung beimengen.

 

Dr. Rolf-Arno Wirtz


Programm:

Freitag, 12. April 2019


17.00 – 18.30 h

Einlass und Anmeldung

17.30 – 18.30 h

Abendessen

18.30 – 19.00 h

Begrüßung und Einführung ins Thema
Dr.phil. Rolf-Arno Wirtz

19.00 – 20.30 h

Vortrag und Diskussion:
"KRÄFTE DER INNEREN WAHRNEHMUNG"
-Von der Mentalisierung des Ungedachten in der Bindungsanalyse-
Dr. phil. Helga Blazy
Chairwoman: Dr. Renate Kehr-Timoteo


Samstag, 13. April 2019


Bis 09.00 h

Frühstück

09.00 – 10.30 h

Vortrag und Diskussion:
"ALLTAG IM SCHATTEN DER DEPORTATION:
Victor Klemperer und seine Tagebücher"
Dr. habil. Cornelia Essner
Chairman: Bernd Obermayr

10.30 – 11.00 h

Pause

11.00 – 12.00 h

Kleingruppe (Dr. Fey, Dr. Kehr-Timoteo, Obermayr)

12.00 – 12.15 h

Pause

12.15 – 13.15 h

Großgruppe (Gesamtteam)

13.15 – 15.00 h

Mittagspause

15.00 – 16.30 h

Vortrag und Diskussion:
„DAHEIM UND LÄNGST WOANDERS“
-Die Veränderung der Umwelt und was das für uns bedeutet-
Univ.Prof. Dr. Walter Hollstein
Chairman: Dr. Hans-Georg Fey

16.30 – 17.00 h

Pause

17.00 – 18.00 h

Kleingruppe (Dr. Fey, Dr. Kehr-Timoteo, Obermayr)

18.00 – 19.00 h

Abendessen

19.00 – 20.00 h

Großgruppe (Gesamtteam)


Sonntag, 14. April 2019


Bis 09.30 h

Frühstück

09.30 – 10.30 h

Großgruppe (Gesamtteam)

10.30 – 11.00 h

Pause

11.00 – 12.00 h

Kleingruppe (Dr. Fey, Dr. Kehr-Timoteo, Obermayr)

12.00 – 13.00 h

Abschlussplenum
Dr. Hans-Georg Fey

Ab 13.00 h

Mittagessen und Abschied



→ PDF-Flyer Frühjahrstagung 2019 ←



Gruppenleiter*innen:


  • Dr. jur. Hans-Georg Fey
  • Dr.med. Renate Kehr-Timoteo
  • Bernd Obermayr, Ober-Stud.-Dir. A.D.

Referent*innen:


  • Dr. phil. Helga Blazy
  • Dr. habil. Cornelia Essner, habilitierte Historikerin, Publikationen zum Nationalsozialismus und zur Kolonialgeschichte
  • Univ.Prof. Dr. Walter Hollstein, em. Professor für politische Soziologie
  • Dr.phil. Rolf-Arno Wirtz